Artwork

المحتوى المقدم من Shaolin Rainer. يتم تحميل جميع محتويات البودكاست بما في ذلك الحلقات والرسومات وأوصاف البودكاست وتقديمها مباشرة بواسطة Shaolin Rainer أو شريك منصة البودكاست الخاص بهم. إذا كنت تعتقد أن شخصًا ما يستخدم عملك المحمي بحقوق الطبع والنشر دون إذنك، فيمكنك اتباع العملية الموضحة هنا https://ar.player.fm/legal.
Player FM - تطبيق بودكاست
انتقل إلى وضع عدم الاتصال باستخدام تطبيق Player FM !

874-Zen machen-Buddhismus im Alltag - von shaolin-Rainer.de

8:46
 
مشاركة
 

Manage episode 409803536 series 3287416
المحتوى المقدم من Shaolin Rainer. يتم تحميل جميع محتويات البودكاست بما في ذلك الحلقات والرسومات وأوصاف البودكاست وتقديمها مباشرة بواسطة Shaolin Rainer أو شريك منصة البودكاست الخاص بهم. إذا كنت تعتقد أن شخصًا ما يستخدم عملك المحمي بحقوق الطبع والنشر دون إذنك، فيمكنك اتباع العملية الموضحة هنا https://ar.player.fm/legal.

Copyright: ⁠https://shaolin-rainer.de⁠

Bitte laden Dir auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von ⁠Apple⁠ und ⁠Android⁠.

⁠Please support me on Patreon

Das mystische Reich des Chan offenbart sich nur durch das Leiden. Manche denken, dass dies eine pessimistische oder perverse Sichtweise einer Praxis wie der Meditation ist, die von jedem durchgeführt werden kann. Doch ich sage Dir, dass das ruhige Sitzen mit den Techniken der Zen-Meditation tatsächlich auf bemerkenswerte Weise dem Leben zugutekommen kann. Es wird Dich jedoch allein nicht zu Chan führen.

Chan ist nur notwendig, wenn man in einem extremen Zustand des Leidens ist. Zen wird oft als eine 'coole Sache' betrachtet, die man machen kann. Man kann lernen, wie man für ein oder zwei Stunden mit gekreuzten Beinen sitzt und seine

Atemzüge zählt. Wir neigen dazu, das Bild von Chan auf seine tatsächliche Essenz zu reduzieren, ohne wirklich zu verstehen, was diese Essenz ist. Das ist keine schlechte Sache; tatsächlich ist es völlig natürlich.

Warum verlangt Chan, dass Du leidest, um Zugang zu seiner Sphäre zu erhalten? Es fordert von Dir, Dein altes Selbst abzulegen: alles loszulassen, mit dem Du Dich identifiziert hast – dein Image, deinen Beruf, deine Freunde, deine Familie. Alles muss gehen. Die einzige Zeit, in der du bereit und fähig sein wirst, dies zu tun, ist, wenn du so sehr leidest, dass es dir gleichgültig wird, an diesen Dingen festzuhalten. Du kannst deinem Willen nicht einfach befehlen, dies zu tun. Der Wille kann nur durch den Wunsch des Selbst befohlen werden, sich zu offenbaren.

Wenn du stirbst, scheint das Selbst (Buddha-Selbst, wahre Natur, Gott ... wie auch immer du es nennen möchtest) mit erstaunlicher Klarheit durch. Dann betrittst du die Sphäre von Chan. Dort transformieren wir uns von unseren Ego- Leidenschaften und Wünschen, um von der Klarheit des Seins, dem Dharma, geleitet zu werden.

Einige fragen mich, ob ich denke, dass jeder leiden sollte, wenn ich darüber spreche, dass Leiden notwendig ist, um Chan zu praktizieren. Ich wünsche mir, dass niemand leiden muss. Leiden ist jedoch allgegenwärtig. Wenn wir nicht leiden, könnte es daran liegen, dass wir unsere Augen verschließen, unsere Ohren taub machen und unseren Geist ausschalten. Wir leiden innerlich, aber wir entscheiden uns, nicht hinzuschauen.

In unserer Psyche haben wir alle 'dunkle' Elemente. Solche Erfahrungen entstehen in der Kindheit auf natürliche Weise. Wir machen sie, wenn wir uns mit der 'dunklen' Seite anderer Menschen auseinandersetzen, sei es durch unsere Eltern, Schullehrer oder Freunde und Verwandte. Wenn wir jung sind, kann unser sich entwickelndes Gehirn die verschiedenen Formen von 'dunklen' Emotionen, die von anderen auf uns projiziert werden, nicht verarbeiten. Diese emotionalen Elemente prägen unsere Vorstellung davon, wer wir sind - unsere persönlichen Identitäten. Wenn wir uns entscheiden, in unsere Psyche zu schauen, werden wir leiden, wenn wir die unterdrückte Angst und Unsicherheit aufdecken, die dort lauern. Aber diese Praxis müssen wir wollen. Niemand kann uns durch irgendeine Methode auf diesen Weg zwingen.

Während ausgedehnter Sitzungen mit täglichen Chan-Meditationen von 8 bis 10 Stunden (oder mehr) erleben einige Teilnehmende psychische Herausforderungen. Viele Menschen haben diese Erfahrung gemacht, und es gibt mehrere 'Überlebende', die längere Aufenthalte in psychiatrischen Einrichtungen durchlebt haben und darüber berichten können. In vielen Chan-Gruppen wird oft betont, dass alle Teilnehmenden für längere Zeiträume meditieren sollen, um ihre Chancen auf Erleuchtung zu verbessern.

Die Idee dahinter ist, dass jeder, der an einem mehrtägigen Meditationsretreat teilnimmt, psychologisch und emotional darauf vorbereitet ist. Wenn Menschen

jedoch ohne angemessene Bereitschaft oder Vorbereitung in diese intensive Praxis gedrängt werden, kann es zu erheblichen Schwierigkeiten kommen.

  continue reading

999 حلقات

Artwork
iconمشاركة
 
Manage episode 409803536 series 3287416
المحتوى المقدم من Shaolin Rainer. يتم تحميل جميع محتويات البودكاست بما في ذلك الحلقات والرسومات وأوصاف البودكاست وتقديمها مباشرة بواسطة Shaolin Rainer أو شريك منصة البودكاست الخاص بهم. إذا كنت تعتقد أن شخصًا ما يستخدم عملك المحمي بحقوق الطبع والنشر دون إذنك، فيمكنك اتباع العملية الموضحة هنا https://ar.player.fm/legal.

Copyright: ⁠https://shaolin-rainer.de⁠

Bitte laden Dir auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von ⁠Apple⁠ und ⁠Android⁠.

⁠Please support me on Patreon

Das mystische Reich des Chan offenbart sich nur durch das Leiden. Manche denken, dass dies eine pessimistische oder perverse Sichtweise einer Praxis wie der Meditation ist, die von jedem durchgeführt werden kann. Doch ich sage Dir, dass das ruhige Sitzen mit den Techniken der Zen-Meditation tatsächlich auf bemerkenswerte Weise dem Leben zugutekommen kann. Es wird Dich jedoch allein nicht zu Chan führen.

Chan ist nur notwendig, wenn man in einem extremen Zustand des Leidens ist. Zen wird oft als eine 'coole Sache' betrachtet, die man machen kann. Man kann lernen, wie man für ein oder zwei Stunden mit gekreuzten Beinen sitzt und seine

Atemzüge zählt. Wir neigen dazu, das Bild von Chan auf seine tatsächliche Essenz zu reduzieren, ohne wirklich zu verstehen, was diese Essenz ist. Das ist keine schlechte Sache; tatsächlich ist es völlig natürlich.

Warum verlangt Chan, dass Du leidest, um Zugang zu seiner Sphäre zu erhalten? Es fordert von Dir, Dein altes Selbst abzulegen: alles loszulassen, mit dem Du Dich identifiziert hast – dein Image, deinen Beruf, deine Freunde, deine Familie. Alles muss gehen. Die einzige Zeit, in der du bereit und fähig sein wirst, dies zu tun, ist, wenn du so sehr leidest, dass es dir gleichgültig wird, an diesen Dingen festzuhalten. Du kannst deinem Willen nicht einfach befehlen, dies zu tun. Der Wille kann nur durch den Wunsch des Selbst befohlen werden, sich zu offenbaren.

Wenn du stirbst, scheint das Selbst (Buddha-Selbst, wahre Natur, Gott ... wie auch immer du es nennen möchtest) mit erstaunlicher Klarheit durch. Dann betrittst du die Sphäre von Chan. Dort transformieren wir uns von unseren Ego- Leidenschaften und Wünschen, um von der Klarheit des Seins, dem Dharma, geleitet zu werden.

Einige fragen mich, ob ich denke, dass jeder leiden sollte, wenn ich darüber spreche, dass Leiden notwendig ist, um Chan zu praktizieren. Ich wünsche mir, dass niemand leiden muss. Leiden ist jedoch allgegenwärtig. Wenn wir nicht leiden, könnte es daran liegen, dass wir unsere Augen verschließen, unsere Ohren taub machen und unseren Geist ausschalten. Wir leiden innerlich, aber wir entscheiden uns, nicht hinzuschauen.

In unserer Psyche haben wir alle 'dunkle' Elemente. Solche Erfahrungen entstehen in der Kindheit auf natürliche Weise. Wir machen sie, wenn wir uns mit der 'dunklen' Seite anderer Menschen auseinandersetzen, sei es durch unsere Eltern, Schullehrer oder Freunde und Verwandte. Wenn wir jung sind, kann unser sich entwickelndes Gehirn die verschiedenen Formen von 'dunklen' Emotionen, die von anderen auf uns projiziert werden, nicht verarbeiten. Diese emotionalen Elemente prägen unsere Vorstellung davon, wer wir sind - unsere persönlichen Identitäten. Wenn wir uns entscheiden, in unsere Psyche zu schauen, werden wir leiden, wenn wir die unterdrückte Angst und Unsicherheit aufdecken, die dort lauern. Aber diese Praxis müssen wir wollen. Niemand kann uns durch irgendeine Methode auf diesen Weg zwingen.

Während ausgedehnter Sitzungen mit täglichen Chan-Meditationen von 8 bis 10 Stunden (oder mehr) erleben einige Teilnehmende psychische Herausforderungen. Viele Menschen haben diese Erfahrung gemacht, und es gibt mehrere 'Überlebende', die längere Aufenthalte in psychiatrischen Einrichtungen durchlebt haben und darüber berichten können. In vielen Chan-Gruppen wird oft betont, dass alle Teilnehmenden für längere Zeiträume meditieren sollen, um ihre Chancen auf Erleuchtung zu verbessern.

Die Idee dahinter ist, dass jeder, der an einem mehrtägigen Meditationsretreat teilnimmt, psychologisch und emotional darauf vorbereitet ist. Wenn Menschen

jedoch ohne angemessene Bereitschaft oder Vorbereitung in diese intensive Praxis gedrängt werden, kann es zu erheblichen Schwierigkeiten kommen.

  continue reading

999 حلقات

كل الحلقات

×
 
Loading …

مرحبًا بك في مشغل أف ام!

يقوم برنامج مشغل أف أم بمسح الويب للحصول على بودكاست عالية الجودة لتستمتع بها الآن. إنه أفضل تطبيق بودكاست ويعمل على أجهزة اندرويد والأيفون والويب. قم بالتسجيل لمزامنة الاشتراكات عبر الأجهزة.

 

دليل مرجعي سريع